Montag, 7. März 2011

Das Wunder der kleinen Dinge - oder auch - Z_E_U_G

Ich weiß ja nicht, wie es den anderen BloggerInnen so geht in ihren Behausungen. Den Bildern in den einzelnen Blogs nach zu urteilen, ist immer alles total hübsch, super schön dekoriert und überhaupt bekomme ich immer das beklemmende Gefühl, die einzige Person im Universum zu sein, die es nicht schafft, in "schöner wohnen" zu leben. 

Generell mit einer extrem sauberen + ordentlichen Mutter aufgewachsen, versuche ich , dem Chaos hier Einhalt zu gebieten. Einmal in der Woche wird gründlich durchgeputzt, gesaugt, gewischt und mind. eine Kruschtecke bereinigt. Erst vor zwei Wochen habe ich im Obergeschoss das halbe Kinderzimmer auf den Kopf gestellt und den Flurschrank gleich mit. Berge von "Zeugs" hat daraufhin unseren Haushalt per sofort verlassen müssen und wurde der Tür verwiesen. 

Der Küchenglasschrank wurde erst kürzlich komplett aussortiert, neu geordnet und geputzt. Ebenfalls der Schrank im Esszimmer. Einmal durchgejagt und ausgeräumt. 

Mein Kleiderschrank, ohnehin nur 1 mtr. breit - ausgemistet. Einen Sack voll Klamotten in den Altkleidercontainer.

Und so möchte ich behaupten, dass ich permanent damit beschäftigt bin, Z_E_U_G aus dieser Wohnung zu schaffen. Teilweise Kistenweise - oder Wäschekörbevoll. Je nachdem. Immerhin haben wir seit September ein Regal im örtlichen Laden angemietet, in dem man seine Sachen verkaufen kann. Wandert ständig neues Z_E_U_G dorthin.

Aber trotzdem. Ich drehe hier noch durch. Das kann mir kein Mensch erklären und mir ist ein völliges Rätsel, wie andere das machen. Ständig und ständig liegt hier was rum. Z_E_U_G. Das wächst nach, glaube ich, jedenfalls werde ich diesem kleinen Kruscht, diesen seltsamen Dingen einfach nicht Herr. Egal was ich mache. Ich drehe mich um und *plopp*, schon ist aus dem Fußboden ein neues Z_E_U_G gewachsen. Irre ist das. 

Kleine Kostprobe? So als Gegenstück zu den wunderschönen Bildern in anderen Blogs, gibts hier und heute mal die graue Wahrheit eines stinknormalen 3 Personen-Haushalts. 



Küche
Küche - was da so alles plötzlich auftaucht ..
Fasching wohin man auch sieht
Die Tür zum Wohnzimmer hübsch dekoriert
Bücherregal im Wohnzimmer mit Zubehör ..
Fußbodenfunde (und ja, der Holzboden ist fast 100 Jahre alt und sieht genau so aus..)
Einer von drei Plastikbällen, beim Faschingsumzug gefangen
Meine Kette, gestern als Indianerkette verwendet, heute kaputt ..
Freundebücher die aufs ausfüllen durchs Tochterkind warten, im Eßzimmer auf dem Schrank
Plasitkprüll + 10 Ct auf dem Küchentisch - und ja, der ist so bemalt ..
Wer Geld zuviel hat, lässt es überall herumliegen
Die *hust* kreative Ecke meines Nachwuchs. Tausendmal kann ich das zusammenräumen. Nutzt nix.
Das waren jetzt nur kurze Impressionen von meiner Beschäftigungstherapie II "Zeug wegräumen". Aber es ist stärker als ich, es rottet sich zusammen, führt ein Eigenleben und wartet in einer anderen Dimension nur darauf, dass ich mich umdrehe. Und dann materialisiert es sich aus dem Nichts. Und freut sich über meine Nervenzuckungen, wenn ich mal wieder halb hysterisch versuche, mir die Augen zuzuhalten, um mir einbilden zu können, es ist nicht da. 

Das Z_E_U_G!!

Kommentare:

  1. Liebes!

    Der 100 jährige Fussboden ist wunderschön!!!!!!

    Und das böse Z_E_U_G wächst bei uns ebenfalls aus allen Ecken.

    Ich sag Dir, wenn wir im Sommer umziehen, brauch ich ne Mulde nur für Z_E_U_G!!!

    Und dann wird für eine ganz winzig kurze Zeit unser neues Heim Z_E_U_G frei sein :D aber nur gaaaaaaaaaaaaaanz kurz...

    Drück Dich
    Jotti

    AntwortenLöschen
  2. Keine Bange, bei mir würden den Macher von schöner wohnen auch die Haare zu Berge stehen. Ueberall liegt irgendwas rum. Die Herren der Schöpfung nörgeln ja auch immermal, dass ich bitte aufräumen soll. Ja aber wohin? Und wenn ich es getan habe, sieht es niemand und 1 Stunde später ist wieder alles zugemüllt.

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön zu lesen Ihr Lieben, dass es woanders auch eine zweite Dimension gibt ;-D Sehr beruhigend..;-D

    AntwortenLöschen