Montag, 24. Dezember 2012

Fröhliche Weihnachten



Frohe Weihnachten Euch allen und schöne, gemütliche Feiertage!! 



Ich wünsche Euch:

Ein Huhn, das gold’ne Eier legt,
´nen Baum, der alle Lasten trägt,
ein Tier, dass alle Sorgen frisst
und falls du auch mal traurig bist,
dich kitzeln, bis du wieder lachst
und gleich wie üblich Witze machst.
Ich wünsche dir ein tolles Jahr
mit Sahnehäubchen drauf sogar
aus Harmonie und Zweisamkeit.
Wünsch dir ´nen Reißwolf, der bereit
um Wut und Ärger zu zerfleddern
und auch Gereiztheit gleich zu schreddern.
Ich wünsch dir einen Riesenstrauch
mit Glücksblättern und dazu auch
zwölf Monate in großen Tüten
mit Liebes - und Gesundheitsblüten.
Dass auf den Tag im nächsten Jahr
du sagen wirst: “Wie wunderbar!
Das ganze Jahr war gut und rund.”
Vor allen Dingen
BLEIBT GESUND!

(Spruch habe ich heute von meinem Wichtel bekommen :-)   ) 

Samstag, 8. Dezember 2012

Making Of




Küche - Kind - ein Handyfoto - Mehl, Eier, Butter, Zucker, Mandeln und ein Ofen - fertig ,-D

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Sonntag, 2. Dezember 2012

Advent Advent




Da ist er, der 1.Advent und pünktlich mit ihm, hat ein bisschen Schnee an die Tür geklopft!! Von Dauer war er hier bei uns nicht wirklich, außer nassen Strassen ist nicht mehr viel davon da. Trotzdem wünsche ich Euch allen einen kuschligen, gemütlichen 1.Advent. Mit, oder ohne Schnee ;-D

Freitag, 30. November 2012

Konserven aus dem Archiv

Heute Abend habe ich mal wieder in meinem alten Blog geblättert und habe dort unter anderem diesen Eintrag gefunden, über den ich so lachen muss. Die Sportart hat sich geändert, aber der Effekt der kneifenden Hosen ist geblieben, auch 6 3/4 Jahre später noch..


Eintrag vom 21.02.2006

 
Nachdem ich ja schon das eine oder andere mal mehrfach bemerkt habe wie unglaublich sportlich ich bin, fällt mir nun etwas auf. Unangenehm auf.

Offensichtlich läuft hier etwas falsch.

Trotz jahrelanger Sport-Abstinenz hatte ich in Erinnerung, dass sportliche Betätigung jeglicher Art, gesund für Geist und Körper ist. Das es die Seele "freimacht", die Muskeln stählt , optisch verjüngt und alle Organe neu sortiert und frisch gebügelt an ihrem Platz stramm stehen lässt.

Irgendwie ist das bei mir anders.

Nicht nur, dass ich immer noch, wenn auch schwach, Muskelkater habe.. nein.. etwas anderes ist auch eingetreten.

Seit ca. 5-7 Jahren habe ich in etwas das gleiche Gewicht, zugenommen habe ich einzig in meiner Schwangerschaft und hinterher wog ich sogar weniger als vorher.

174 cm, zwischen 57 und 58 Kg.

Diese Zahlen sehe ich seit gut 2 Jahren auf meiner Waage.

Seit ca. 6 Wochen oder so, mache ich Kickboxen.

Seit ca. 3 Wochen wiege ich 60,5 kg.

*plopp*

Einfach so. Zack. Angesprungen haben sie mich, die Kilos. Ohne mich zu fragen. Baumeln fröhlich an meinem Bauch rum und kichern blöd, wenn der Hosenknopf ihnen zu nahe kommt.

Ganz toll.

Mein Körper hat offensichtlich Angst. Angst vor diesen 60 min. in der Woche, in denen ihm 80000 Kalorien pro Sekunde entzogen werden (grob geschätzt) .. und jetzt hat er den Katastrophenalarm ausgelöst. Bunkern. Halten und sichern was geht.

Ich höre den Befehl förmlich:

Zentrales Großhirn an vorhandene Fettzellen:

"Versammelt Euch, vereinigt Euch, haltet Euch fest und WEHRT EUCH. Wenn die Alte dick genug ist, kommt sie nicht mehr auf die Idee in engen Sporthosen Kickboxen zu machen und wir können von Alarmstufe Rot zurückschalten auf Alarmstufe Grün."

Ich kann ihn ja verstehen. Meinen armen alten Körper, fast 37 Jahre alt, völlig sportimmun und nun diesen Bewegungsterror.

Ich wusste einfach, Sport und ich, wir sind nicht kompatibel. Mein Körper wehrt sich dagegen, mit allem, was er hat.

Andere werden agil, schlank, fit und nehmen ab.

Und wie ist das bei mir??

Mir schmerzen noch immer meine Beine, die Knie pieken und meine Hosen kneifen alle, weil die 2,5 Kilo mehr alle am Bauch pappen.

Danke.

Es lebe der Sport!!

Mittwoch, 28. November 2012

.. ich bin dann mal im Bett..




Müde + Bauch + langer Tag = Decke übern Kopf

Samstag, 24. November 2012

Tussis und andere Klischees - es wird gelästert

Es gibt ja durchaus Dinge, Menschen, Wesen, Eigenschaften, von denen hat man schon gehört, gelesen oder, meistens, in irgendwelchen dubiosen Fernsehsendungen gesehen. In der Realität begegnet mir das allerdings höchst selten. Dafür diese Woche gleich zweimal. 

Klischee 1 lief mir in einem größeren Geschäft für Tierfutter über den Weg. An der Kasse hinter mir. Frauchen trägt Hundchen wie einen Deko-Gegenstand auf dem Arm. Das Perwoll gespülte Havaneser Weibchen trug einen rosa (!!!!) Strickpulli und guckte ansonsten sehr süß und höchst interessiert nach unten, wo mein alles andere als strahlend weißer Wischmops hektisch auf und ab wuselte und nach oben guckte. Warum dieses spannende andere Hundetier getragen wurde, konnte Wilma so gar nicht verstehen. Irgendwann wurde das weiße Prinzesschen doch auf den gefährlichen Boden gesetzt, wo es mit meinem noch gefährlicheren Raubtier in Berührung kam. Offensichtlich fanden das beide Vierbeiner toll. Frauchen guckte gequält, blickte mich an und meinte "naja, ich mag das ja nicht so jetzt hier auf dem Boden und ... " .. irgendwie sowas. Nach wenigen Momenten wanderte Fräulein Perwoll wieder zurück auf den Arm. 

Wilma fands doof. Ich zahlte derweil meinen Kram (für ca. 26 Euro Futter + Knochen + Leckerlis.. *hust*) und ließ die Kassiererin meinen Wischmops mit Leckerli bestechen. Fräulein Perwoll dagegen, darf kein Leckerli, weil "sie ist doch allergisch und jetzt war sie ja erst krank" , Frauchen bezahlte eine Leckerli-Stange für 0,29 ct um anschließend doch die Kassiererin zu bitten, dem allergischen rosa Wollpulli ein Leckerli zu geben "weil jetzt guckt sie ja so.. " ... Ich weiß ja nicht, wie plötzlich Allergien vergehen, aber im vorliegenden Fall, war es eine phänomenale Blitzheilung. Hammer. 

Klischee 2 traf ich heute. Beim Friseur Haarstylisten. Ich komme mir schon reichlich abgefahren vor, weil ich alle zwei Monate eine ansehnliche Summe dorthin trage, um meinen weißen Freunden auf dem Kopf mit Farbe ein hübsches (Deck)mäntelchen zu verpassen. Neben mir nahm nach ca. 1 Std. eine junge Frau Platz, die schon ziemlich selbstbewußt in den Laden einmarschierte, auffällig für ihre vielleicht 20-22 Jahre. Langes dunkelblondes Haar, schicke Lederjacke, knallenge Jeans, Ugg-Boots und eine schicke Handtasche (garantiert Marke, keine Ahnung welche.. ). Nach einer  Weile wunderte ich mich, weil sie zwar die Haare gewaschen, aber nicht geschnitten bekam. 

Irgendwann hat es dann auch so ein Dorftrampelchen wie ich begriffen. 

Die Dame bekam die  Haare gewaschen, gefönt und geglättet, damit sie hinterhier aussahen wie vorher. Dann wurden die Augenbrauen gezupft und anschließend ein Make-Up aufgelegt. Ein Procedere von ungefähr einer Stunde. Wow. Wie ich erfuhr (lohnt sich, die eigene Friseurin schon Jahre zu kennen..hilft bei akutem Neugieranfall), kommt sie jede Woche dafür in den Salon. 

Und ich dachte, so Damen von Welt, gibts nicht in unserem Kaff. Sondern nur an Orten, wo immer die Sonne scheint, der Butler eisgekühlte Getränke an den Pool bringt und man sich nur "unter seinesgleichen" bewegt. 

Als ich später auf meinem 17 Jahre alten Fahrrad, mit fast plattem Hinterreifen, losstrampelte, die Mütze auf dem frisch betüdelten Kopf, sah ich sie wieder. Edel und langsam zum Auto laufen.  Audi Q 5. Fast so edel wie mein Rad. Aber nur fast. Iss klar .. ;-D

(PS: Ich möchte mich bereits jetzt bei allen freilaufenden Klischees entschuldigen und betonen, dass ich selbst durchaus ne´Menge anderer Klischees bediene, über die man sich gerne lustig machen darf. Nur rosa Strickpulli trägt mein Tussihund nicht und zum Haare waschen bleibe ich halt lieber daheim *gg*9

Freitag, 16. November 2012

November im Feld

Großfußindianer

Die Fellnase auf der Jagd nach Abenteuer

Fragt sich, was oder wer hier größer ist

Mais in jeglicher angegammelter Form ist lecker


Warum niemand den Mais geerntet hat, frage ich mich täglich?

Er gammelt einfach vor sich hin

Wilma findet es klasse

Wie gesagt, mit dem "hören" hat es die Fellnase zur Zeit nicht

Aber süß gucken kann sie immer .. "los, wirf schon den Ball.. "

Dienstag, 13. November 2012

Mädels & Musik


Wenn vier Mädels im Auto sitzen, ok, sorry, zwei ältere Mädels und zwei Küken und das Radio aufreißen bis die Bässe grenzwertig anfangen zu wackeln und alle vier laut mitsingen, mehr oder weniger melodisch aber ziemlich gut gelaunt .. dann läuft wohl richtig gute Musik ;-D 

Auch wenn das nicht jeder so sieht. Aber immerhin. Man muss nicht zuhören und  kann sich alternativ einfach nur Alicia Keys angucken. Tolle Frau ;-D

Dienstag, 6. November 2012

Kurzmeldungen

 Ächt jetzt, damit habe ich ja nicht gerechnet, mit einem kurzen Seitenblick ins Blog zu entdecken, wie lange hier schon genau nix passiert ist. Jetzt könnte ich mich lang und breit und überhaupt darüber auslassen, warum und wieso und weshalb. Aber meine Güte, hatten wir alles schon x-mal und die Gründe lassen sich fast immer auf einen Nenner bringen. Mangelnde Motiviation, gepaart mit akuter Zeitnot. Wer kennt das nicht? 

(Und sollte das einer nicht kennen, bitte ich höflichst um freundliches Schweigen.. )

Das Leben hat weitergelebt in den letzten Wochen, in atemberaubendem Tempo und ich hechele so hinterher, immer guter Dinge, mich selbst irgendwann einzuholen. Und nein, ich bin nicht stolz auf dieses ewige "ich bin im Stress, ich habe keine Zeit", ich habe nur noch keinen perfekten Lebenscoach gefunden, der mir mein Zeitmanagment neu aufdröselt, oder schlicht einen Putzfrau, einen Kind-hin-und-her-Fahrer, oder meine Güte, ja, einfach einen großzügigen Lottogewinn, der die Wochenarbeitszeit auf Null fluppen lässt. 

Wunschträume. Kindergarten. Ponyhof. 

Haben wir ja nun alles nicht - also, was gibt es stattdessen?

Ein inzwischen 9 jähriges Kind und eine manchmal doch sprachlose Mutter, die staunt, wie groß und wie schnell .. und ach, die Leier kennt man ja auch.

Ein Plüschtier, hier noch befellt:




Inzwischen mal wieder frisch frisiert und ja, auch mit einem kleinen Schnippschnapp am Bauch, um die Familienplanung einzudämmen. Seither habe ich hier einen Wischmops, der sich daheim für einen 6  Wochen alten Welpen hält, der natürlich noch nie auch nur ein Kommando gelernt hat ("Sitz" ?? Hääää?? "Komm" ??? Wasdas? Kann man das Essen??), Buntstifte, Spielzeug vom Tochterkind und Leselampen der ollen Muddi frißt, Erde aus Blumentöpfen ausbuddelt oder alternativ gerne auch das Seramis.

Um  als Gegenprogramm dafür unterwegs an der Leine den Dicken zu markieren, der glaubt, sie sei ein 2,50 mtr. großer Rottweiler. Leichter bis Mittelschwerer Fall von völligem Größenwahn ... aber alles wird gut... beeeeestimmt ;-)




Montag, 1. Oktober 2012

Sei ein Stern

Ich bin immer noch sprachlos und sehr traurig. Dirk Bach war ein so sympathischer Mensch und musste die Erde schon mit 51 Jahren verlassen. Jetzt wird der Himmel fröhlich und bunt ..

Montag, 24. September 2012

Dienstag, 11. September 2012

Große Sprünge

.. macht das Jahr, wie ich alljährlich immer wieder stumpf aufs Neue feststelle. Heute nun die ersten Weihnachtsartikel im Drogeriemarkt entdeckt, pünktlich zum ersten herbstlich nassdunklem Wetter vor der Tür. Nur die Temperatur war noch nicht angepasst, denn trotz Regen und düsterem Himmel, war es pipiwarm.

Der (wieder)-Wischmops Wilma hat daher offensichtlich beschlossen, dass an dem Spruch "Bei dem Wetter jagt man keinen Hund vor die Tür" etwas wahr-und wahrhaftig ist und ließ sich maximal spazierenziehen. Von spazierengehen kann keine Rede sein. Hat jemand schon einmal so ein Fellknäuel dabei beobachtet, wie es sich stur und steif gegen die Laufrichtung wehrt, rückwärts zieht und mit allen vier Pfoten gegenstemmt? Nein? Nun, fragen sie meinen Nachbarn, wenn er inzwischen wieder Luft holen kann vom lachen, wird er ihnen gerne davon berichten. Ich musste das Felltier am Ende zur Wiese tragen, damit wir überhaupt vom Fleck kamen. Unglaublich.

Wenn das im Herbst + Winter so weitergeht, kann ich mich freuen, dann brauchen wir keine Spazieregänge mehr, entleeren das Tierlein im Hof und haben im Frühjahr eine kleine dicke Pellwurst, die sich ohnehin nicht mehr bewegen kann .. Wilma Wunderlich, echt. 

Mit dem Blick auf den Kalender stelle ich also hiermit nochmal für die Allgemeinheit fest - Leute  - in 3 Monaten und 13 Tagen ist Weihnachten. Nicht das sich hinterher wieder einer beschwert, ich hätte nix gesagt und plötzlich ist der 24.12.  Husch .. los.. Geschenke kaufen.. Plätzchen backen.. basteln .. ;-D

Dienstag, 4. September 2012

Warum?



Wenn Engel einsam sind in ihren Kreisen, dann gehen sie von Zeit zu Zeit auf Reisen.
Sie suchen auf der ganzen Welt nach ihresgleichen, nach Engeln, die in Menschgestalt durchs Leben streichen.
Sie nehmen diese mit zu sich nach Haus – für uns sieht dies Verschwinden dann wie Sterben aus.
Renate Eggert-Schwarten

Du bist auf die Reise gegangen und ich habe noch Deine Stimme im Ohr, diese fröhliche, zuversichtliche Stimme, fröhlich und fest daran glaubend, dass Du auf der Hochzeit Deiner Söhne tanzen wirst. 
Liebe G., ich bin unendlich traurig, dass Du gehen musstest, ich kann es nicht glauben, ist unser letztes Telefonat nicht lange her. Du bist eine warmherzige, wunderbare tapfere Frau und ich bin noch sprachlos, fassungslos und traurig. Wir hatten etwas anderes ausgemacht, weißt Du?

Liebe G., Du wirst ein toller Engel sein da oben und ich denke an Dich. 

Dienstag, 28. August 2012

Merke..

.. wenn man den Tag morgens schon damit beginnt, den Wecker genau gar nicht zu hören und eine Stunde zu spät aufwacht, weiß man, man bekommt einen gebrauchten Tag angedreht
.. müde sein kann man auch 18-24 Stunden lang am Tag, mit leichten Unterbrechungen nach hochdosierter Zufuhr koffeinhaltiger Getränke, ohne dass man Party gemacht hat, einen 2 Wochen alten Säugling sein eigen nennt, Mutter von  fünf Kindern ist oder Manager einer Großbank. Ich kann das jedenfalls.Spontan. Seit Tagen.

.. eine Nacht außer Haus verbringen, aufgrund beruflich angeordneter Zusammenkunft, zwecks Monolog Austausch durch den Chef mit den Angestellten und Förderung des kollegialen Miteinanders, bedeutet, dass Hundemädchen mit gepacktem Körbchen bei Oma und Opa geparkt wird und lieb Töchterlein mit - gepacktem Ranzen - gepackter Kleidertasche - gepacktem Sportbeutel und gepackter Schwimmtasche bei der liebsten Freundin abgeladen wird. Ehemänner mit Schichtdienst und Rufbereitschaften sind völlig inkompatibel mit 8 jährigen Kindern und 1 jährigen Hunden. Entweder werden Kind und Hund schneller groß und bewachen sich selbst oder die Familien-und Freundschaftsdienste müssen weiter ausgereizt werden. 

.. 1,5 Liter Wasser lassen sich tatsächlich in einer Stunde Sport vernichten, ohne das man hinterher einen größeren Drang verspürt, gewisse Örtlichkeiten aufzusuchen. Muss man auch nicht, weil man das Wasser großflächig und großzügig sofort wieder abgibt. Habe ich schon gesagt, dass ich der totale Sportfreak bin? Und warum bitte sehen die im Fernsehen nach körperlicher Ertüchtigung immer angenehm leicht errötet, mit sanft feuchter Haut und liebenswert zerwuschelten Haaren aus, während mein Spiegelbild vor Schreck zusammenzuckt und sich dann in der hintersten Ecke verkriecht? Komisch ist das.. 

.. passende Plastikdeckel zu Plastikschüsseln in einer Schublade voller ebensolcher Plastikteile zu finden, kann damit enden, dass man leise vor sich hin schimpfend mit der Taschenlampenfunktion vom Smartphone unter der Schublade rumleuchtet, um sie dann aufseufzend im Schein des Lichtleins dort rumgammeln zu sehen. Ist auch nicht weiter schlimm, man muss nur die Schublade aushängen, die Deckel (ja, es waren noch mehr, länger vermisste dabei.. ), die Plastikmülltüten, Brotbeutel (unbenutzt), Tütenclipse (kann man nie genug haben) und die eine Weihnachtsausstechform (Leute, in 4 Monaten ist Weihnachten schon rum, nicht vergessen!!) herauspulen, die Schublade wieder einhängen und schon kann man die Deckel abwaschen, seinen benötigten abtrocknen und - schwuppdiwupp - wandert der Rest vom Abendessen ordentlich verschlossen in den Kühlschrank wandern. Kein Problem. Geht doch .. 

..Tanken zu fahren dieser Tage bedeutet, Luft anhalten, Augen schließen, tanken, zahlen, wegrennen. Ach ja.. und wenn die Tankwartin(wärtin? Frau? Ach egal.. ) sie dann beim bezahlen fragt "Haben sie noch einen Wunsch" - dann ziehen Sie die freundliche Frau  bitte nicht über die Theke und beißen ihr die Nase ab. Gucken sie eisig. Luft anhalten nicht vergessen und Laden verlassen. Ist besser. Wirklich.

.. wer heute den Wecker nicht gehört hat, sollte sich für morgen früh besser etwas einfallen lassen ..


Sonntag, 26. August 2012

Atemlos

Sinnlos zu glauben, dass ich noch einen vernünftigen Urlaubsbericht auf die Füße bekommen, immerhin sind wir inzwischen schon 3 Wochen wieder daheim und vom Urlaubsfeeling ist das meiste bereits im Alltag untergegangen. Völlig egal, wie sicher man sich vornimmt, sich die Erholung diesmal ganz bestimmt nicht so schnell nehmen zu lassen...pff, keine Ahnung wie das klappen könnte (eingraben, in eine Höhle ziehen, auf den Mond auswandern. ??), ich jedenfalls bekomme das nicht geregelt. Kaum den Fuß vorsichtig im Alltag wieder auf den Boden gesetzt, schmeisst irgend so eine fiese Möpp sofort das Laufband an und schon geht das Gehechele los. Ok, ich gebe zu, hat den Vorteil, man bleibt dabei schlank ,-D Und irgendwann kriege ich auch raus, wie man das Laufband ausschalten kann. Bestimmt. Vielleicht..also... naja, langsamer stellen wäre auch nett. 

Der Urlaub ist also vorbei, bei wirklich wunderschönem Wetter, entgegen allen fiesen Unkereien. "Wieeee, Urlaub an der Ostsee, oje.. da wird es aber kalt.. " Nein, Leute, war es nicht, im Gegenteil, die ebenfalls im Gepäck enthaltene Oma vom Tochterkind und Mutter der Muddi hat sich sogar einen ordentlichen Sonnenbrand eingefangen. Ok, sie hat sich auch beim dritten Morgenspaziergang (alleine.. ) nett in der Richtung vertan (nahein.. sie hat sich nicht VERlaufen.. nöööööööööööööööö) und auf die telefonische Rücksprache (ein hoch auf die Handys) hin, wo sie denn bitte sei, bekam ich zur Antwort "naja, links ist die Ostsee und rechts sind Kornfelder". Super Mama. Es lies sich dann herausfinden, wo ungefähr in welchem Wald sie gerade herumstiefelte und ich konnte die flüchtige Mutter wieder einfangen. Das der Urlaub mit uns so schrecklich ist, dass man bereits am dritten Tag zu Fuß auf der Flucht ist, hätte ich ja nun auch nicht gedacht .. ;-D 

Während dem Urlaub und danach kam inzwischen ein zweites Buch heraus, mit einem von mir gemachten Foto auf dem Cover. Schmeichelt der Eitelkeit. Gebe ich zu.. 

Lieb Töchterlein hat in der Schule, die kurzfristig ob der ungewohnt hohen Temperaturen, zur Schwimmschule umfunktionierte, das Bronze-Schwimmabzeichen gemacht. Ich war eine Runde baff, als ich das nebenbei mitgeteilt bekam, aber wunderbar. Schule ist echt praktisch, muss ich mich um eine Sache weniger kümmern. Auf meine Frage, wann denn der Schulstoff nachgeholt wird, wenn die Klasse an 3 von 5 Tagen im Schwimmbad weilt, bekam ich zur Antwort "im vierten Schuljahr Mama" . Ok. Tochter hat die dritte Klasse gerade angefangen, dann kann ich mich ja beruhigt zurücklehnen.. 

Das Hundemädchen hat den Urlaub ohne uns auch einigermaßen verkraftet, hat den Opa schwer auf Trab gehalten, weil ausgerechnet in diesen 14 Tage die erste Läufigkeit eintrat. Nun haben wir ein leicht hormongebeuteltes Fellknäuel hier daheim, dass, inzwischen auf dem Weg der Besserung, erstmal mehr oder weniger depressiv in der Ecke rumlag. Armer Wischmops. Was muss es auch ein Mädchen sein und sich mit so einem Käse herumschlagen ;-D 

Wer Hormone erfunden hat, den möchte ich eh mal in die Finger bekommen, kennt den irgendjemand??

Dienstag, 14. August 2012

Basteln Sie sich einen Urlaub
















Kurzes Lebenszeichen - zur Überbrückung gibt es einen ersten Schwung Urlaubsimpressionen ..!

Freitag, 29. Juni 2012

Keine Zeit

.. um im Leben zu parken und wohl die von mir am meisten genutzen Worte im Moment. Ich brauche tatsächlich ein Zeitmanagementplan, oder besser noch, einfach mehr Stunden am Tag. Lustig ist anders und ich hoffe immer noch stumpf darauf, dass ich endlich meinen Alltagsrhythmus wieder in den Griff bekomme. Ansonsten wird es allmählich schwierig, da ich beginne, schlicht alles zu vergessen. Angefangen hat es damit, dass mir Ende Mai auffiel, dass ich den Abgabetermin für die Sommerbetreuung im Hort vergessen hatte. Super. Deadline war der 18.05., aufgefallen ist es mir ungefähr am 30.05. Knapp daneben - und wir reden ja nur von den Sommerferien. Aus irgendwelchen mir nicht erklärbaren Gründen, hat das liebe Töchterlein 6 Wochen Ferien - und die doofen Eltern nur 3 Wochen Urlaub in dieser Zeit. Aber wer auch immer hatte Erbarmen mit mir - ein Kind wurde wieder von der Betreuung abgemeldet und die alte Mutter bekam den erfreulichen Anruf. Glück gehabt. 

Vor 14 Tagen beschloss das Kind dann, das zwei Schneidezähne - bleibende versteht sich - oben einfach zuviel und zu groß sind und küsste einen von diesen großen Fahrradständerbögen. Freitag Abend um 21 Uhr. So ein Besuch in der Zahnklinik 25 km weiter ist aber auch wirklich einen spontanen Ausflug wert!





Halloween wäre definitiv die passendere Jahreszeit gewesen - so haben wir dann doch entschieden, die Zähne wieder in den alten Zustand zurückversetzen zu lassen! 

Wöchentliche Termine nun beim Zahnarzt, um das Leben der Zahnnerven (die selbstverständlich offen lagen..) zu prüfen, machen das Leben insgesamt strukturierter und geben Halt....So ein fester Terminrahmen verhindert das rausfallen und rumgammeln ;-D

Das Schäfchen hat mir heute auch Freude bereitet und die erste Zecke ihres Lebens dem glücklichen Frauchen präsentiert. Am Ohr baumelte ein Monster, dass vermutlich seit drei Tagen dort um sein Leben saugte und die weibliche Hundebesitzerin musste kurz innehalten und überlegen, ob sie das mit dem Hund nicht reklamieren könnte. ZECKEN waren nicht mitgekauft. Aber ok, das weiche Herz siegte, ließ das Ungetüm entfernen und kämpfte die nächsten 6 Stunden mit 10 cm dicker Ekelpelle auf der Haut und Schüttelanfällen. Leute, echt, wie sowas süßes wie das Schäfchen sowas widerliches an sich haben kann. Ich erwäge jetzt einen Vollgummianzug für das vierbeinige Geschöpf, dass sie bis in den Winter tragen darf. Garantierter Zeckenschutz!! 



Fußball ist auch durch - die Jungs haben sich mal wieder im Halbfinale festgesessen, man gewöhnt sich dran. Kind fands megablöd und die Tränen kullerten. Aber immerhin war sie früher im Bett als geplant. 

Zeugnisse gab es auch, alle glücklich und nun liegen 6 Wochen Sommerferien vor dem Tochterkind. 

Ach ja, wo ich wieder beim Thema wäre - weiß jemand, warum Eltern-und Kindferienzeiten so ungerecht stark differieren??? Wer hat das zu verantworten??


Mittwoch, 13. Juni 2012

Das Schäfchen ist krank

Frisch frisiert und praktisch nicht mehr wieder zu erkennen, haben wir nun nicht nur statt einem Hund ein kleines Schäfchen, sondern noch dazu einen kranken kleinen nicht-mehr-Wischmops.

Nachdem sie heute den ganzen Tag extrem ruhig war, anhänglich und viel geschlafen hat, bin ich dann doch zum Tierdoc. Und siehe da, Fieber und einen Magen-Darm-Infekt. Von dem habe ich zwar noch nichts gesehen (nettes Thema.. ), aber nun hat das kleine Fellnäschen eine Spritze intus, darf nix fressen und bekommt ab morgen Tabletten.

Neee, dass mag ich nicht. Ich will mein kleines dauerhüpfendes Känguru wieder..!

Montag, 11. Juni 2012

Einfach Musik


Weil er einfach genial ist ;-D

Mittwoch, 30. Mai 2012

Manchmal..

.. möchte man doch gerne die Zeit ein bisschen zurückdrehen, wenn es mal wieder fürchterlich hektisch zugeht und man sich einbildet, früher war alles besser. War es natürlich nicht, aber man kann es sich ja einreden ;-D Oder dann, wenn Dinge geschehen, die fürchterlich sind und von denen man will, dass sie ungeschehen werden. Ok, geht auch nicht. Aber drüber nachdenken darf man mal zwei Minuten? Nein. Gut.

Und doch ist es ein unwirkliches Gefühl, bei einer Freundin zu sitzen, die beiden Kinder um sie herum und sie selbst, um ein Organ  und 6 cm bösartigem Gewebe weniger, da drängen sich solche Gedanken auf. Da träumt man sich für einen Wimpernschlag in eine heile Welt, die es eh nie gegeben hat. Diese miese Krankheit scheint einen zu verfolgen, bald jährlich höre ich sie bei jemanden, Familie, Freunde oder Bekannte. Ich grübele manchmal, ob das tatsächlich "normal" ist, oder ob das nur mir so häufig vorkommt? 

Im Grunde sinnlos, früher wie heute, eine sche.. Krankheit und ich denke heute an alle, die damit kämpfen, die gewonnen haben und die, die verloren haben. Das Leben ist manchmal wirklich lebensgefährlich. Man kann es nicht anders sagen. Plump, aber richtig. 

Früher genauso wie jetzt.

Man bin ich pathetisch heute...

Montag, 28. Mai 2012

Warnung

..bissig!

So ein Schild hätte man mir heute umhängen können, besser wäre das. Es gibt Zeiten, da ist Frau einfach hochgefährlich. 

Bitte nicht anschauen, nicht daneben atmen und schon gar nicht ansprechen.

Samstag, 26. Mai 2012

Was ich nicht alles nicht kann

Immer wieder .. merke ich, was ich alles noch nicht kann und lernen darf ;-D Briefmarkensammeln wäre einfacher..erste Gehversuche mit geliehenem Macro-Objektiv. Jetzt hätte ich bitte gerne ein paar mehr Stunden am Tag, einen Kinder-und Hundesitter, einen Koch, ne Haushaltshilfe und bezahlten Urlaub. Dann habe ich das auch ganz bestimmt schnell kapiert *smile*

Freitag, 25. Mai 2012

Herzlich Willkommen daheim..

sprach der Hund, nach 2 stündigem Alleinsein und präsentierte zum ersten Mal harte Arbeit und Verschönerungsversuche im Flur... :

:

Sah vorher auch echt ein bisschen eintönig aus ... :-)