Sonntag, 24. Juli 2011

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

Zurück in heimischen vier Wänden, nach 15 Tagen an der wunderbaren Ostsee. Ich kann es drehen und wenden wie ich will, egal was ist, dort ist es einfach wunderschön. Wetter war fast immer gut, nur an 5 Tagen hat es geregnet, der Rest war gut bis sehr gut. Ich kann nicht klagen und das Kind schon gar nicht. Bittere Tränen sind gestern Morgen beim Abschied geflossen und der Satz "ich will aber nicht nach Hause". Ein besseres Kompliment an den Urlaubsort kann es kaum geben. Auch ich musste schlucken, ist es wirklich schon wie ein zweites Zuhause dort und der Vermieter einfach ein Schatz. Ebenfalls sein guter Kumpel, der ihm dort immer mal mit Außenarbeiten hilft. Ein toller Mensch, der viel von seinem Leben zu erzählen hat (er ist Rentner) und mir so eine besondere Begegnung im Urlaub gemacht hat.Immer wieder ist es schön, Herzensmenschen zu treffen, mit denen man sich gleich verbunden fühlt. Selbst wenn Welten zwischen einem liegen, Altersmäßig und auch mit dem gelebten Leben, ist es toll. Wir hatten viele nette Gespräche, auch mit seiner Frau, die Schriftstellerin ist. 

Unser Tochterkind war nur unterwegs, oft Stunden auf dem weitläufigen Gelände verschollen, aber es ist so ein Kinderparadies, dass man sich nicht wirklich Sorgen machen müsste. Hin und wieder kam ein schmutziges Wesen die Terrasse hoch, wollte etwas Essen oder Trinken und verschwand wieder.. immer mitten im Pulk von Kindern, die zusammen über den Hof zogen. Fragt mich nicht, was sie stundenlang dort gemacht haben. Glücklich waren sie auf jeden Fall. Und es gab immer eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus, bei dem man mal eben vorbeiziehen konnte, um Futter in Form von Eis oder Süßigkeiten einzufordern. 

15 Tage lang Pferde, Freunde treffen, Strand, Sand, Wasser, Wellen, Wind, Lagerfeuer, Grillen und wunderbare Gespräche. 



















Nach 8,5 Stunden Autofahrt sind wir dann gestern Abend eingeflogen und inzwischen ist schon fast wieder ein Alltagsgefühl eingetreten. Immer wieder etwas schwierig, sich nach dem Ostsee-Urlaub an die Heimat zu gewöhnen. 15 Tage lang freier Blick übers Feld auf die See und nun sieht man nur Häuserwände. Aber gut, dass geht doch im Grunde dann immer sehr flott.

Und nach dem Urlaub, ist vor dem Urlaub ;-D

Kommentare:

  1. heldenaufsocken27. Juli 2011 um 20:11

    UND, ihr habt die Sonne mitgebracht :D TOLL!!

    AntwortenLöschen
  2. Ach ich weiß so, wie es dir geht... so gehts mir jedes Jahr nach Fehmarn *tiefseufz* - danke für die wunderschönen Bilder!

    *drück*
    Karen

    AntwortenLöschen