Samstag, 14. Mai 2011

Häschen in der Grube

Abgesehen von denjenigen, die mich ohnehin persönlich kennen, kann sich evtl. der eine oder andere langjährige Mitleser daran erinnern, dass wir Zwergkaninchen beherbergen. Anfänglich waren es 2, zwischendrin ungefähr 9 oder 10 Häschen, in den letzten zwei Jahren sind es nun wieder zwei. 

Sie leben im Hof, in einem Stall mit Freigang. Damit sie auch ein wenig Grünes unter die Schnuffelnase bekommen, haben wir einige Hofplatten entfernt und Gras gesät. Was diese verrückten Häschen manchmal dazu verführt, die restlichen Platten auch noch zum Einsturz zu bringen ;-D 

Die Dame oben links im Bild ist die Obermutter Heaven, inzwischen 6 1/4 Jahre alt und bisher noch keinen Tag krank gewesen oder sonst irgendwas, was einen dazu genötigt hätte den Tierarzt aufzusuchen. 
Ein bisschen zerzaust und immer etwas kränklich, ist dieser verrupfte Kerl, der wieder eine Fell - und Augenpflege braucht, Blacky, der Sohn von Heaven: (Wirklich, sich schwöre, ich kümmere mich um den Kerl, aber er sieht innerhalb kürzester Zeit wieder so aus, wie kurz vorm zeitlichen. Er muss ständig die Zähne gekürzt  und Augentropfen bekommen und regelmäßige Friseurtermine, ist halt ein Mann ;-D, was will man erwarten? Benötigt permanent Aufmerksamkeit..)


Diese zwei Fellknäule nun, buddeln seit Tagen was das Zeug hält:

  
Um es sich dann dort bequem zu machen: 



Wenn mal wieder Platten drohen einzustürzen, muss ich die Kerle ärgern und dass Loch zuschippen. Was Heaven aber nicht wirklich stört. Nach den ersten irritierten Blicken wird es eben wieder neu gegraben. Diese Woche bereits zum dritten Mal. 

So kann man sich auch beschäftigen ;-D

Kommentare:

  1. heldenaufsocken14. Mai 2011 um 20:24

    oh neeeeee wie niedlich!!! Die 2 süßen Hoppler!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde mich halt echt mal fragen, warum sie dieses Verhalten plötzlich zeigen. Zumindest Wildkaninchen legen laut Wikipedia Zur Geburt [...] einen eigenen Bau abseits vom Gemeinschaftsbau an, die sogenannte Setzröhre. Aber natürlich weiß ich ja nicht, ob der Sohn kastriert ist.

    AntwortenLöschen
  3. heldenaufsocken15. Mai 2011 um 08:31

    Der Sohn ist kastriert ;) Dieses Dilemma hatten sie bereits :D DAS passiert nicht nochmal *grins*

    AntwortenLöschen
  4. Ach jeh wie süss die da liegen, wie in Liegestühlen :)

    AntwortenLöschen
  5. *lach* Ja, Pat, ich fürchte, die Hasenmama hat bis heute nicht verstanden, dass es da keinen fruchtbaren Partner mehr in der Nähe gibt. Ich habe eben noch ein neues Post dazu verfasst ;-D

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank dafür, genau so habe ich es mir auch schon gedacht. Sie denkt, jetzt müsste was kommen und er auch, aber verstehen einfach nicht, dass das gar nicht mehr geht.

    AntwortenLöschen