Mittwoch, 8. Juli 2009

Die Tochter

Nun, wie geschrieben, waren wir vierzehn Tage an der Ostsee, in der Lübecker Bucht. Gemeinsam mit zwei anderen Familien, die wir vom letzten Jahr dort kennen. Familie 1 kam 3 Tage nach uns an, Eltern mit zwei Töchtern, knapp 8 Jahre und 2 Jahre jung. Der Vater ist 42 Jahre, die Mutter 39 Jahre alt.

Warum ich das so pingelig aufzähle?

Ich hole ein wenig aus *lufthol*. Unsere ersten drei Ferientage war gnadenlos tolles Wetter, strahlend blauer Himmel und eine Sonne wie im Bilderbuch. Selbst ich alte Frostbeule war im Bikini (!!) und OHNE (!!!!!!) Strickjacke darüber am Strand. Sogar mir war es warm genug. Was einiges heißt, denn im vergangenen Jahr war ich die Frau, die zwischen all´den Badehosen und Bikini-Träger/innen am Strand saß und Hose und Strickjacke trug. Mir war bei dem Wind immer zu kalt. Nicht so dieses Jahr. Einfach super. So haben wir also drei Tage hintereinander am gleichen Strandabschnitt verbracht und immer wenn man mal einen Kaffee holen ging, oder ähnliches, plapperte ich unseren Strandkorbvermieter voll. Oder ok, er erzählte. Ich kannte am Ende seine Lebensgeschichte und warum und wieso er überhaupt jetzt im Rentenalter seine Tage im Strandkorb verbringt und selbige vermietet.

Warum ich das auch so pingelig erzähle. Nun. Um zu erwähnen dass mich dieser Mann mehrfach, an drei Tagen hintereinander gesehen hat, mit relativ weniger Bekleidung, aus direkter Nähe und auch teilweise längeren Unterhaltungen. Auch war es hell, die Sonne schien und ich denke, ich war klar erkennbar.

Familie 1 traf nun drei Tage nach uns am Urlaubsort ein und hatte am Anreisetag den einen Regentag erwischt, den wir im gesamten Urlaub hatten. Es schüttete ziemlich heftig und wir zogen Regenmäntel an um trotzdem raus zu können. Am Nachmittag zogen wir auf die Promenade um dort einen Kaffee zu trinken. Wie gesagt, es regnete, wir trugen Regenjacken.

Kurz vor dem Café nun saß oben erwähnter Strandkorbvermieter in seinem Strandkorb, erkannte mich, grüßte und fragte dann mit einem Blick nach hinten : "Und das ist ihre Tochter?"

Ok. Ich drehte mich um, gab es doch einige in Frage kommende Kinder die anwesend waren und ich wollte sehen, wo meine Tochter stand um seine Frage zu beantworten.

Hinter mir stand jedoch weder mein Kind, noch Nele (8) oder Janne (2), die Töchter unserer befreundeten Familie.

Nein. Hinter mir stand deren Mutter.

Kathrin, 39 Jahre alt.




Weiß jemand, wo ich die Leiche des Strandkorbvermieters vergraben kann?

Kommentare:

  1. *aufdieschenkelklopf* der war gut *bauchhaltvorlachen*

    das ist je genauso gut wie der Mann der mich im Griechenland Urlaub vor trillionen von Jahren fragte ob meine Schwester meine Tochter sei ...... und ich war damals 27 und meine Schwester *räusper* ich meine meine Tochter 17 Jahre jung..... *kicher*

    OK bei Dir ist das was anderes, denn ihr habt ja nur 1 Jahr altersunterschied *tränenwegwisch*

    Fühl Dich geknuddelt

    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Wie heftig ist das denn??
    Ich finde, dass in einem solchen Fall ohne jede Frage das Auflösen des Körpers in Salzsäure gerechtfertigt und ich glaube auch rechtens ist *g*
    Soweit ich weiss, steht das sogar im BGB.
    Wenn ich mich recht erinnere darf man das sogar mit dem noch lebenden Körper.
    Vorheriges Umbringen ist nicht nötig und wird -glaub' ich- sogar als "unnötige und überflüssige Gnadengabe" verpönt.

    Salzsäure im 100-Liter Fass bekommst Du zu diesem Zweck in jeder gut geführten Apotheke.
    Ein Ausdruck Deines Blog-Eintrags reicht als "Rezept" völlig aus.

    Ts. Unglaublich sowas.

    AntwortenLöschen
  3. @Sonja, ich liege hier bald leblos auf dem Boden, einfach göttlich Deine Antwort ;-D

    @Bine, danke für den Knuddler, den kann ich immer gut gebrauchen!!!

    AntwortenLöschen
  4. waaah,
    das erinnert mich an eine Begebenheit mit meiner Schwester.
    Ich habe mir eine Zeitlang die Fingernägel machen lassen.
    Ich war damals gerade frische 30 Jahre alt, ich bin groß und sehrkräftig *hüstel* und habe ein noch faltenfreies Gesicht, meine Schwester ist 3 Jahre jünger, 10 cm kleiner, irre dünn und raucht, sie hat schon einige Falten um Mund und Augen ...

    Als ich sie dann mal zur Nageltante mitgenommen habe, sagt diese:

    Schön, dass du deine Tochter auch mal mitbringst.

    Ich glaube, mir ist alles aus dem Gesicht gefallen.
    Sie hat mich für über 40 gehalten und meiner Schwester für keine 20

    *jammer*

    :-)

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  5. haha, erinnert mich an meine beste freundin. sie war mit ihrem mann im urlaub und wurde dort angesprochen, ob sie denn immer mit ihrem sohn in den urlaub fährt ..... pffff, das war krass

    AntwortenLöschen