Sonntag, 10. Januar 2010

Miss Daisy

Nun, sie hat uns nur einen friedlichen Besuch abgestattet, einen großen Koffer Schnee mitgebracht und eine kleine Tasche Wind. Dafür, dass die Bevölkerung unseres kleinen Städtchens offensichtlich davon ausging, dass man für mind. 1 Monat eingeschneit wird. So ausgebombt waren die diversen Discounter hier noch nie. Nicht mal vor Weihnachten. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich am Freitag Nachmittag in die fast leer geräumten Tiefkühltruhen geblickt habe. Erstaunlich, was so eine Wetterandrohung alles ausmacht ;-D Wer weiß, vielleicht gibt es ja längst Geheimbünde der Herren A..Di, L...dl, E..eka & Co, die die Wettervorhersagen gekauft haben und nach ihrem Gusto ausrichten. Die Umsätze gehen in den Keller? Ach, mensch, da erfinden wir doch mal schnell ein bisschen Unwetter.

Nein, ich weiß, es gibt tatsächlich Landstriche, die es heftig erwischt hat und dort möchte ich jetzt auch nicht wirklich sein. Ich schätze, unsere Generation ist es nicht gewöhnt, mit auch nur geringem Ausnahmezustand zu leben. Zumindest habe ich am Wochenende mal gegrübelt, was so wäre, fiele hier der Strom aus. Also, länger, als nur eine Stunde. Sondern so 1-2 Tage.

Da habe ich doch geschluckt. Kein Strom bedeutet in unserem Fall:

  • keine Heizung
  • kein Warmwasser
  • kein gekochtes Essen (da musste ich echt mal nachdenken, was isst man dann, außer Brot?)
  • mit kaltem Wasser duschen? Uah. Und die Haare? In der unbeheizten Wohnung so trockenen lassen?*gefrier*
  • logischerweise auch kein TV, kein PC, kein Radio, kein Festnetz
  • in der Wohnung ist es ab spätestens 17 Uhr finster, was macht man dann?

Also, ich für mich habe beschlossen, dass ich ein Weichei bin und keinen Bedarf an solchen Feldtests habe. Ich bin deutlich nach Kriegsende geboren und ganz klar total verwöhnt von der Tatsache, dass der Strom gefälligst aus der Dose kommt und die Heizung warm wird, wenn ich sie andrehe.

Kamin zum wärmen gibt es hier nicht, ebenso keinen Gasherd.

Aber gut, wenn ich überlege, Kamin hat Schwester L und Gasherd Schwester B.

In Notzeiten sollen die Familien ja enger zusammenrücken. Also, macht mal Platz Mädels, sollte Daisy doch nochmal vorbeikommen, sind die Koffer schon gepackt ;-D

Es grüßt Euch für heute, das Weichei, dass noch mit dem Nachwuchs Schlitten fahren geht!

Kommentare:

  1. Zur Not wechselt Ihr das Bundesland und kommt zu uns :))))))

    Ich stehe ebenfalls zum Weicheisein!
    Meine absolute Horrorvorstellung - bitterer Winter und kein Strom...

    AntwortenLöschen
  2. Ha!!!! Was mir gerade noch einfällt Frolleinchen!
    Du bist noch Fodddddoooooossss vom Wichtelgeschenkeauspacken schuldig!!!!!
    ;)))

    AntwortenLöschen
  3. Kicher- ich kann´s mir bildlich vorstellen*lach*

    Ich könnte dir anbieten,zu uns zu ziehen, denn sollte hier der Strom ausfallen, hätten wir den großen Ofen in der Küche, der das komplette Haus heizt und wir hätten warmes Wasser, weil wir es auf dem Ofen erhitzen könnten. Zusätzlich könnte GG da mit Sicherheit was frickeln, daß die Heizung über Ofen läuft, sollten wir mal so in der Tinte sitzen,daß es wochenlang keinen Strom gäbe. UND - großer Vorteil- wir hätten genug Matratzen und Decken, um ein "WirschlafeninderKüchevormOfen" Lager zu eröffnen;) Hier gäbe es auch oft Brot, zusätzlich aber Würstchen vom Grill und alles, was man darauf grillen/garen kann- Kaffee und Tee und heißen Kakao vom Campingkocher- dazu 2 Herdplatten und- im Ofen gegarte Kartoffeln - die sind voll lecker.
    Also*einlad* sollte es mal soweit kommen, nehmen wir euch gern als Untermieter auf:) Für Licht wäre hier gesorgt, ich hab Millionen Kerzen und Grablichter- es wäre fast taghell hier:):)

    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Oh Ihr Süßen, wie lieb von Euch *strahl*, dann fange ich schon mal an zu packen, weil, Sonntag ist hier wieder dick Schnee angesagt .. ;-D

    AntwortenLöschen